Sport!

Was ist der asexuellste Sport, den ihr kennt?

Ich würde sagen Bowling oder Judo / Martial Arts-Kram (eh alles dasselbe).
Was sagt ihr?

13 Antworten auf “Sport!”

  1. Mit Judo asoziier ich Muskeln und Kegel gehen von der Physionomie schon in die Phallus-Richtung.

    Ich sag Curling. Alte Männer kehren auf dem Eis vor Steinen her. Da is ein Zwieback, der in Kräutertee getunkt wird erotischer.

    Gefällt mir

  2. Judo habe ich probiert. Damals hat der Kehrer gesagt“Greif mich mal an!“ Vermutlich in der Hoffnung, das ich schön fliegen würde.

    Hat er sich dann aber doch schnell anders überlegt, als ich ihn in Eishockey-manier umgerannt habe.

    War danach NIE wieder dabei.

    :):)

    Gefällt mir

  3. Hab nochwas: Gehen

    Es ist definitiv unerotisch, wenn erwachsene Männer mit krummen Beinen, versuchen sich zu überholen und die 10km/h-Grenze damit nicht zu überschreiten. Außerdem kriegen sie davon n Hüftschaden und das ist der ganzen Sache ja auch nicht dienlich.

    Gefällt mir

  4. Stimmt!
    Und dieses extrem doofe Enten-arschwackeln!

    Natürlich kann man dann hier noch „Nordic Walking“ anbringen. Selten bescheuert, und die Betreibenden kucken für mich immer aus, als würden sie in einer NSDAP-Parade marschieren. Da möchte ich jetzt niemandem was unterstellen, es sieht nur für mich so aus.

    Gefällt mir

  5. Asexuellste Sportart:

    Tischtennis (auch wenn ich mehrere Jahre gespielt habe)

    Aber ist es denn nicht spannender die sexuell anregensten Sportarten zu finden, also:

    Judo – Denke da an einige Randoris (Kämpfe) mit dem anderen Geschlecht zurück. Das Stöhnen der Damen ist mir immer noch im Ohr.

    Gefällt mir

  6. Hm. Tischtennis – gilt das überhaupt als sport? nun ja, wenn wir curling und kegeln zulassen.
    Ja, Tischtennis ist asexuell.

    Und Judo: Als Jemand der a) einige Judobegeisterte kennengelernt hat (Nicht nur den herrn mit dem braunen gürtel) ist es mir aufgefallen, das bei diesen personen meistens das wichtigste sexualorgan etwas schlecht entwickelt ist.

    und wer jetzt zeugungs- und sexualorgan gleichsetzt, und gleichzeitig noch kampfsport betrieben hat, der tut meiner argumentation einen gefallen.

    Gefällt mir

  7. hmmmm. problem ist: ich hatte schon dutzende Partien, die auf dem Brett begonnen haben, dort aber nicht beendet wurden.

    Aber das bringt mich auf die Idee: Skat!!! Das ist doch mal ein asexuelles Spiel!

    Gefällt mir

  8. Ach so läuft das also? „Magst Du nicht mal auf ne Partie Schach zu mir nach hause kommen!?“?
    Das ich da nie drauf gekommen bin.

    Mit Kartenspielen kenne ich mich leider kein Stück aus, aber wäre es nicht möglich sogar Strip-Skart zu spielen?
    In diesem Falle wäre Skat nicht so sehr asexuell.

    Judo find ich aber auch sehr abstoßend.

    Gefällt mir

  9. Weißt du , wie lange eine Skat-partie braucht? Bis da alles ausgepackt ist, ist es unansehnlich geworden.

    Und Kartenspiele werden ja oft mit Geldeinsatz gespielt – und sind dann eher ein Ego-ding als ein „Herz-König“-ding 😉

    Und Schach: Hey, das Spiel der Könige 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.