Zwischen Tür, Angel und Blog

Eigentich ist ja Blogpause angesagt, aber irgendwann juckt es einen in den Fingern. Wenn die Google Analytics gen null gehen, und der lange, dunkle Fünf-Uhr Tee der Seele begint. Man muß sich einfach ablenken.

OK, auch weil ein Prof über Hühnerwürde bloggt, aber das ist eine Ganz andere geschichte.
Ich frage mich: Warum Hühner?
Warum die dümmsten aller Tiere (Wußten sie, das ein Huhn mit einem abgehackten Kopf die gesammte Länge eines Fußballfeldes rennen kann? Für mich klingt das nach einer Eröffnugszeremonie!), und nicht eines, das wirlich würdelos behandelt wird?
Und hier kann man natürlich eine Liste Lebensunwürdigen Verhaltens bringen:
Gänsemast,Schweinezucht, Zirkusdressur, Mode-Hunde, Fischtanks, Hummerrestaurants und noch viele mehr, über die ich jetzt nicht nachdenken will…

OK, zurück zur Ablenkung.
Tja…
Oder wieder in die Blogpause.

2 Antworten auf “Zwischen Tür, Angel und Blog”

  1. Das gesamte Fußballfeld abzulaufen ist aber eher eine Ausnahme oder? Also dass Huhner ohen Kopf noch Bewegunsreflexe haben hatte ich schon gehört aber das wird doch nicht immer so krass sein.

    Gefällt mir

  2. hm.
    weiß nicht, habe diese info nur aus 2ter Hand, aber ich vermute aus einschlägigen quellen, das hühner IMMER ein gewaltiges bewegungspotential entwickeln, das fußballfeld aber eher einen maximalwert darstellt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.