Hauskatze

You Would Be a Pet Cat

Independent and aloof, you don’t like to be dependent on anyone.
And as for other people, you can take them or leave them. You often don’t care.
You live your life by your own rules. And you have deep motivations that no one truly understands.

Why you would make a great pet: You’re not needy or greedy… unlike other four legged friends.
Why you would make a bad pet: You’re not exactly running down to greet people at the door
What you would love about being a cat: Agility and freedom
What you would hate about being a cat: Being treated like a dog by clueless humans

What Kind of Pet Would You Be?

Joa, das war in den Entwürfen noch drin. Die Redaktions-Routine setzt gerade ein (Cool, oder?) und der Ohrenschaden von gestern kuriert sich langsam aus.
Wo der Schaden herkommt?
6 Stunden zugfahrt mit Ulla.
Ihr kennt Ulla nicht?
Ulla ist aus Osnabrück, 73 Jahre alt, Kinderkrankenschwester (28 Jahre)und hat mir IHR GESAMTES LEBEN ERZÄHLT!!!
Gnadenlos. Ich habe mich hinter der mit Abstrichen gelungen Ausgabe der Zeit versteckt ( warum Abstriche erzähle ich demnächst) und das hat sie nicht interessiert. Keine Chance. Sogar die Stunde, wo ich versucht habe zu schlafen hat sie durchgeleiert.

Das Katzending ist übrigens für mein kleines Kätzele, mit dem ich gestern eigentlich kommunizieren wollte, was dann aber gekonnt von der Engel IT, dem Internetprovider im Wohnheim, verhindert wurde. Saftladen!

P.S: Bei „Kätzele“ müssten sich ja der Theroie nach drei Personen angesprochen fühlen.
Hmmm.
Ich mag mein Leben.

4 Antworten auf “Hauskatze”

  1. Hahahaha, ich fühl mich angesprochen und weiß, dass Du das nicht wolltest!!!
    Wie gut das wieder ist, mein Katzenmensch!
    Lauter Schurrer aus Minga! :-)))))

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.