ein vorschlag

hallo erstmal.

heute kommt ein vorschlag, der vielleicht, aber nur vielleicht, die welt in ihren grundfesten ersch�ttern wird. la�t uns gesetzlich festlegen, das jeder am montag ausschlafen mu�, ein st�rkendes fr�hst�ck einzunehemn hat und dann den tag entweder vor dem rechner, im kreise seiner familie oder mit seinem lieblingsbuch, wahlweise der zeit oder sonstiger anspruchsvoller lekt�re zu verbringen hat.

herr schr�der, lassen sie sich diesne vorschlag mal auf der zunge zergehen! das w�re ein finale f�r die kanzlerzeit!

und frau merkel, w�re das nichts, um das ganze gesittet zu beginnen? die umfragewerte w�ren auf rekordhoch! da k�nnten sie sich versprechen so oft sie wollen! koalitzionen werden icht mehr als almpel- oder jamaica-koalition beschrieben, sondern als pro- und contra – montag! und die l�stigen montagsdemos wegen ihrer katastrophalen politik w�ren dann auch nicht mehr so schlimm – weil alle demonstranten ausschlafen w�rden und zeitung lesen! ok, ein problem g�be es – wenn sich alle b�rger mit den medien besch�ftigen w�rden und zeitungen jenseits der bild lesen w�rden, w�ren sie, herr westerwelle, ganz schnell weg vom fenster. aber tr�sten sie sich, sie w�rden nicht allein die werbeplakate ins guidomobil packen, neben ihnen w�rden noch einige b�ros diverser parteizentralen leerger�umt werden. und dann, lieber herr m�ntefering, k�nnen wir endlich sie zum bundespr�sidenten machen, hr. fischer wird kanzler und dann wird das schon.

mit freundlichen gr��en. ihr weltverbesserer